Getrocknete Tomaten & ihre vielen Vorteile

Sonnengereifte Tomaten sind ein weltweit beliebtes Gemüse und werden in vielen Gerichten verwendet. Allerdings halten sich die Nachtschattengewächse, bedingt durch den hohen Wassergehalt, nicht besonders lange. Tomaten vertragen keine Kälte. Sie sollen nicht im Kühlschrank aufbewahrt werden, dort verlieren sie ihren Geschmack und fangen leichter an zu schimmeln. Aus diesem Grund sollten Tomaten an einem luftigen, schattigen Platz bei idealerweise 12-16° C. nur für kurze Zeit gelagert werden. Um das aromatische Gemüse immer vorrätig zu haben, bieten sich getrocknete Tomaten als praktische Lösung an.

Die Verwendung von getrockneten Tomaten

Bei getrockneten Tomaten handelt es sich um eine haltbar gemachte Variante des signalroten Gemüses. Bedingt durch den geringen Wasseranteil halten sie sehr lange und schmecken trotzdem noch gut. Ein besonders langes Haltbarkeitsdatum hat sprühgetrocknetes Tomatenpulver. Außerdem gibt es noch gröbere Tomatenflocken und feines Tomatengranulat, welche in Packungen mit unterschiedlichen Größen zur Auswahl stehen.
Durch den Trocknungsprozess lässt sich zudem ein intensiveres Geschmacksaroma erreichen als bei den frischen Tomaten. So lassen sich die getrockneten Varianten beim Kochen vielseitig einsetzen und sind auch sehr gesund. Um ihnen erneut Leben zu verleihen, ist nur etwas Flüssigkeit erforderlich. Dafür können die Produkte zum Beispiel über Nacht in kaltem Wasser eingeweicht werden. Wenn es schneller gehen muss, einfach mit kochendem Wasser bedecken. So reichen schon 10 bis 15 Minuten zum Einweichen aus.

Getrocknete Tomaten bei der Zubereitung von Speisen einsetzen

Die getrockneten Tomaten bilden ein verbessertes Aroma aus und animieren den Geschmackssinn. Im Gegensatz zu den frischen Exemplaren ist davon nicht viel erforderlich, schon kleine Mengen geben den Speisen einen typischen Geschmack. Sie kommen vor allem bei mediterranen Gerichten zum Einsatz, zum Beispiel bei köstlichen Pastasoßen und im Risotto.
Aber auch in einem Omelette schmecken sie sehr gut und geben ihm eine fruchtige Note. Sehr beliebt ist Pesto Rosso, welches getrocknete Tomaten als grundlegende Basis hat. Des Weiteren verfeinern sie das Salatdressing und viele Suppen. Wer entweder das Pulver, die Flocken oder das Granulat in der heimischen Küche zur Verfügung hat, kann saisonunabhängig seine Gerichte damit anreichern.

Die Haltbarkeit von getrockneten Tomaten

Im Gegensatz zu frischen Exemplaren halten sich getrocknete Tomaten über einen sehr langen Zeitraum. Abhängig von der Herstellungsmethode kann dieser, zahlreiche Monate bis einige Jahre betragen. Wichtig ist ein kühler und trockener Lagerplatz, damit sich keine Feuchtigkeit ansammeln kann. Nur so lässt sich die unerwünschte Schimmelbildung vermeiden. Ideal ist ein gut verschließbarer und luftdichter Behälter, der auch kein Sonnenlicht durchlässt. Außerdem lassen sie sich auch einfrieren, um die Haltbarkeit noch weiter zu erhöhen. So bleibt die intensive sowie fruchtig-süße Geschmacksnote der getrockneten Tomaten lange erhalten. Am Tag der Nutzung reicht schon ein wenig hochwertiges Olivenöl, um das Produkt zu beleben. Dazu passen mediterrane Kräuter wie Oregano, Thymian und Rosmarin.

Der Ursprung der getrockneten Tomaten

Getrocknete Tomaten gibt es sowohl in Bio Qualität als auch aus konventionellem Eigenanbau zur Auswahl. Die feldfrischen Produkte stammen von sorgfältig ausgewählten Landwirten, sodass den Konsumenten eine durchgehende Qualität garantiert ist.
Im Anschluss erfolgt das schonende Trocknen in einer speziellen Trocknungsanlage.

 

Auf diese Weise bleiben sowohl die markanten Geschmacksnoten, als auch die gesundheitsfördernden Inhaltstoffe erhalten!